Gewaltprävention und Selbstverteidigung (SV)

Gewaltprävention und Selbstverteidigungskurse

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Teilnehmer/Innen gerecht zu werden, gibt es Kurse für verschiedene Ziel- und Altersgruppen.

Alle (Gewalt-) Präventions- und Selbstverteidigungskurse (abgekürzt "SV") haben das Hauptziel, die Teilnehmer/Innen in ihrer Entscheidung gegen eine potentielle Opferrolle zu unterstützen und (wieder) Vertrauen in ihre eigene Intuition zu schaffen. Das bedeutet eine Steigerung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls.

Die übergreifenden Kursinhalte (Gewaltprävention, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung) sind:

  • Sensibilisierung für Gefahrensituationen
  • Erlernen und Üben von Handlungsalternativen und Strategien, um Gefahrensituationen zu vermeiden
  • Erfahren und (An-)Erkennen der eigenen Stärken/Kraft
  • Stimmeinsatz und Körpersprache
  • Einfache, aber effektive Selbstverteidigungstechniken erlernen, trainieren und ausprobieren
  • Informationen über Hilfe und Beratung, sowie der juristischen Seite der Selbstverteidigung (Notwehrrecht/Nothilfe)

Nach dem Besuch eines Grundkurses besteht die Möglichkeit zeitnah in einem Aufbaukurs das Erlernte zu vertiefen und zu erweitern (bei entsprechender Mindestteilnehmeranzahl).

Alle Kurse finden in Kleingruppen statt (max. zehn TN).

Zu allen Kinderkursen gibt es im Vorfeld eine Elterninformationsveranstaltung.

Besonders zu empfehlen ist die Kombination eines SV-Kurses und dem Fitnesskurs Power & Punch (für Erwachsene und Jugendliche). Hier können alle Schlag- und Tritttechniken dynamisch mit Kraft und Geschwindigkeit gegen Schlagpolster ausgeführt werden. Die hohe Wiederholungszahl wirkt sich positiv auf die Technikausführung aus und Ihre Kondition wird gesteigert.

Für Schulen, Kitas, soziale Einrichtungen, Firmen und Behörden besteht die Möglichkeit, Kurse in Ihren eigenen Räumlichkeiten (sofern geeignet) zu buchen. Hier werden individuelle Absprachen getroffen, auch über die Dauer und Preise.